Freitag, der 13. Juni 2014 ist wieder Rauchmeldertag

Der bundesweite Rauchmeldertag findet dieses Jahr am Freitag den 13. Juni statt. Leider sterben jährlich in Deutschland immer noch rund 500 Personen in Folge eines Brandes, 70 Prozent davon werden im Schlaf überrascht und fallen den Brandgasen zum Opfer. Das muss jedoch nicht sein – Rauchmelder warnen rechtzeitig und helfen Leben zu retten. Die Feuerwehr Beesten nimmt diesen Tag zum Anlass, alle Interessierten über die vielfältigen Möglichkeiten der Absicherung von Wohnung, Haus oder Geschäft mit Rauchmeldern zu informieren.

Egal ob Einzelmelder zur Selbstmontage, Funkrauchmelder oder eine professionell geplante Gefahrenmeldeanlage – sie alle retten Leben. Sobald Rauch in die Messkammer eines Melders kommt, gibt dieser Alarm. Bei Funkrauchmeldern schlagen zudem automatisch alle im Gebäude verbauten Geräte an, so werden sämtliche Personen sofort und überall gewarnt.

Nehmen Sie die Aktion „Freitag, 13.“ als Anlass die Rauchmelder in Ihrer Wohnung zu überprüfen und wechseln Sie ggf. die Batterien der Geräte aus.

In dreizehn von sechszehn Bundesländern besteht bereits eine in der Landesverordnung festgeschriebene Heimrauchmeldepflicht für private Wohnräume. „Wir von der Freiwilligen Feuerwehr Beesten meinen, das  es hierzu keiner Pflicht bedarf, denn die Sicherheit der Familie sollte das Wert sein."

Es empfiehlt sich eine Montage an der Zimmerdecke mittig im Raum: Vor allem in Schlaf- und Kinderzimmern und in Räumen mit Elektrogeräten. In Häusern mit mehreren Stockwerken sollten zusätzliche Rauchmelder im Flur auf den Etagen installiert sein. Küche und Bad kommen nicht in Frage, da Koch- und Wasserdämpfe einen Fehlalarm auslösen könnten.

Die Rauchmelderpflicht in Niedersachsen im Detail

Nachdem der Gesetzentwurf 2010 bereits eingereicht wurde, führte Niedersachsen die Rauchmelderpflicht am 20. März 2012 ein.

Welche Wohnungen in Niedersachsen müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden?

Geplant ist im Rahmen der Rauchmelderpflicht Niedersachsen, dass alle Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet werden müssen.

Spruchreif ist, dass ab Inkrafttreten der Rauchmelderpflicht Niedersachsen alle Neubauten ab 1. November 2012 (Datum der Fertigstellung) mit Rauchmeldern ausgestattet werden müssen.

Für bestehende Wohnungen gilt eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2015, innerhalb derer diese ebenfalls nachgerüstet werden müssen.

In welchen Räumen müssen Rauchmelder angebracht werden?

Rauchmelder werden  für alle Schlafzimmer, alle Kinderzimmer und alle Flure, die als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dienen, vorgeschrieben.

Im Optimalfall bringen Sie im eigenen Interesse einen Rauchmelder in jedem Raum Ihrer Wohnung an.

Wer ist für den Einbau des Rauchmelders zuständig?

Laut dem neuen § 44 Abs. 5 sind Eigentümer und Vermieter für den Einbau der Rauchmelder, die die Anforderungen der gesetzlichen Rauchmelderpflicht erfüllen müssen, zuständig.

Für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder sind laut der Landesbauordnung die Mieter zuständig. Dazu gehört die Überprüfung zur Funktionsbereitschaft und der Batteriewechsel. Im Idealfall übernimmt der Vermieter die gesetzliche Pflicht zur Wartung der Rauchmelder. Die Wartungskosten können dann über die Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umgelegt werden. Dies muss aber durch den Vermieter schriftlich mitgeteilt werden.

Gesetzliche Regelung der Rauchmelderpflicht Niedersachsen

Die Niedersächsische Bauordnung (NBauO) regelt die Rauchmelderpflicht Niedersachsen.Die Verordnung können Sie hier unter §44 nachlesen.