Unser Dorf - Beesten

 

 

beelogo

Mit einer Fläche von 2.560 ha ist Beesten das größte Dorf der Samtgemeide Freren. Zu der Samtgemeide Freren gehören die Ortschaften Andervenne, Thuine, Messingen und die Stadt Freren. Beesten, an der Gr. Aa, einem Nebenfluss der Ems, ist schon ein sehr altes Dorf, dass schon weit vor seiner ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 890 Siedlungsgebiet war.

 

Funde von Urnenteilen, Münzen, Waffen und Gebrauchsgegenständen legen davon Zeugnis ab. Zunächst war es nur die Landwirtschaft in Verbindung mit einigen Handwerkern und Kaufleuten, die das Wirtschaftsleben des Dorfes prägte. Besondere Bedeutung erlangte im 19. Jahrhundert die Milchverarbeitung in Beesten durch die Gründung einer Molkereigenossenschaft, dem Vorläufer des heutigen Milchwerks. Am 22. November 1889 war die Gründungsversammlung mit 39 Landwirten aus Beesten und Umgebung im Gasthof Beckmann.

kirche180

"Pfarrkirche Sankt Servatius" Ortskirche des Kirchspiels Beesten. Einschiffiger gotischer Bau aus dem 15. Jahrhundert.

"Schwedenkreuze" Stehen an der Einmündung WilsterStraße in die Messinger Straße, in Nähe der Aa-Brücke.

schweden180

toedden180

"Töddenhaus Urschen" Fachwerkhaus aus der Blütezeit des Wanderhandels in der Ober- und Niedergrafschaft Lingen (18. Jh.) des Beestener Kaufmanns Urschen mit Missionskreuz aus dem Jahr 1857.

Weitere Infos folgen...
Quelle:
beesten.de

Copyright (c) Freiwillige Feuerwehr Beesten 2014. All rights reserved.
Designed by joomla2you.com
Live visitor conversion tracking, Counter, Anti-spam, Heat map, SEO